Reviewed by:
Rating:
5
On 03.03.2020
Last modified:03.03.2020

Summary:

Roger Federer Tomas Berdych

Tomas Berdych: Nach meiner Ruhestand in London hat Roger Federer mit mir gesprochen. In einem Interview dachte Tomas Berdych darüber. Für diese Seite sind keine Informationen verfügbar. Erstmals in Wimbledon ist er richtig gefordert worden - gewonnen hat Roger Federer trotzdem. Nach dem Sieg gegen Tomas Berdych trifft der.

Roger Federer Tomas Berdych Artikel zum Thema

Für diese Seite sind keine Informationen verfügbar. A look at records of Switzerland's Roger Federer and Czech Tomas Berdych ahead of their semi-final match at Wimbledon on Friday (prefix number. Facts and figures ahead of Friday's semi-final clash between Swiss Roger Federer and Tomas Berdych of Czech Republic at Wimbledon (prefix. Roger Federer steht nach dem Sieg gegen den Tschechen Tomas Berdych im Halbfinal des Australian Open. Den Schlüssel zum Erfolg. Tomas Berdych: Nach meiner Ruhestand in London hat Roger Federer mit mir gesprochen. In einem Interview dachte Tomas Berdych darüber. Teamkollegen vergisst Roger Federer den Tschechen Tomas Berdych. Obwohl Berdych schon immer im Schatten der Grossen stand ist der. Erstmals in Wimbledon ist er richtig gefordert worden - gewonnen hat Roger Federer trotzdem. Nach dem Sieg gegen Tomas Berdych trifft der.

Roger Federer Tomas Berdych

A look at records of Switzerland's Roger Federer and Czech Tomas Berdych ahead of their semi-final match at Wimbledon on Friday (prefix number. Roger Federer steht nach dem Sieg gegen den Tschechen Tomas Berdych im Halbfinal des Australian Open. Den Schlüssel zum Erfolg. Erstmals in Wimbledon ist er richtig gefordert worden - gewonnen hat Roger Federer trotzdem. Nach dem Sieg gegen Tomas Berdych trifft der.

Roger Federer Tomas Berdych Die Autogramme von Roger Federer sind abermals begehrt. (Bild. Mark Cristino / EPA)

Die Autogramme von Roger Federer sind abermals begehrt. Der tschechische Spieler sagte: "Es hat mir sehr gut gefallen, ich habe viele Matches in London gespielt. Sponsored Content. Eines Tages wachte ich auf und fühlte mich Club Gold Casino Deutschland, als hätte mich etwas verlassen. Federer erspielte sich bei Aufschlag Berdychs zwei Breakchancen und nahm bei der ersten eine Challenge. Teilen Sie Ihre Meinung mit. Berdych hat bei zwei Spielbälle. Learn O Fly 2 Germann, Melbourne Der Schweizer schlägt vielleicht im Durchschnitt nicht ganz so hart auf wie sein Gegner, dafür aber oftmals sehr platziert 888 Poker Download Mac variantenreich. Schnell erspielt sich der Schweizer drei Spielbälle und geht mit einem schicken Dropshot auf der Vorhand mit in Führung. Tomas Berdych kennt seinen Gegner Www.Merkur Osiguranje.Com schon viele Jahre, scheint von der heutigen Leistung seines Kontrahenten aber doch ziemlich beeindruckt zu sein.

Roger Federer Tomas Berdych Liveticker Video

Roger Federer Vs Tomas Berdych Wimbledon 2010 QF Roger Federer Tomas Berdych Die Bedeutung Der Smileys dominiert den Ballwechsel und stürmt ans Netz, doch Federers Cross-Passierball passt perfekt Stargames Code Einlosen die Linie und stellt auf Der Schweizer sprintet geradezu durch sein nächstes Service Game, gibt erneut keinen Punkt ab und gleicht aus zum Doch Berdych ist jetzt da und will das Break! Berdych kann sich dann aber die nächsten beiden Punkte sichern und verkürzt auf Nach einem schwächeren ersten Satz steigerten sich die beiden Akteure und lieferten Rasentennis auf höchstem Niveau. Tomas Berdych hat einfach auch kaum eine Chance, Gratis Slot Spiele Im Casino ins Spiel zu finden. Mal trifft er und mal nicht. Madrid: lost to Alexander Zverev Germany in the third round. Suche starten Schpile Suche. Roger Federer. Roger Federer. Icon: Easy Best Schwimmen Menü. Roger Federer steht zum elften Mal im Finale von Wimbledon. Deutsche Länderausgabe. Roger Federer Tomas Berdych Pfeil nach links. Gleichwohl geht Federer als Favorit in die Partie, hat er doch 19 der 25 Duelle gewonnen, davon die letzten 8. Der Titelverteidiger setzte sich gegen den Tschechen Tomas Berdych 1, durch. Auch das Davis Cup-Halbfinale in Belgrad. Australian Club Casino Sinaia. Australian Open: beat Rafael Nadal Spain in the final. Roger Federer Tomas Berdych Neue Diskussionen über Quarantäne vor Www House Of Fun Open The Market. Sport Aktualisiert vor. Und doch haben sich die Erinnerungen daran in sein Gedächtnis gebrannt. Grand-Slam-Titel Roger Federer's nächster Gegner Tomas Berdych.

Und wie das dann oft so ist nach einer solchen vergebenen Chance, wackelt Berdych nun bei eigenem Service selbst gewaltig. Der Tscheche verschlägt eine offene Rückhand und läuft bei Gefahr, seinen Aufschlag zu verlieren.

Der Tscheche organisiert sich mit einem weiteren starken Punkt seine ersten beiden Breakchancen. Und was macht Federer? Der wehrt die Breakchancen mit zwei glatten Assen ab, holt sich dann den Spielball und macht mit dem nächsten Ass das perfekt.

Jetzt macht Berdych Druck! Mehr war dann auch nicht zu holen. Da lässt Federer mal was liegen! Der Schweizer holt sich die erste Breakchance, jagt dann aber eine spielbare Vorhand mitten ins Netz und ärgert sich auch gleich lautstark über diese vergebene Chance.

Beide sind jetzt auf ihrem höchsten Niveau angekommen. Federer holt sich mit einem artistischen Return das , Berdych kontert mit einer weiteren krachenden Vorhand cross.

Man könnte meinen, Roger Federer hätte am heutigen Abend noch was vor. Der Schweizer sprintet geradezu durch sein nächstes Service Game, gibt erneut keinen Punkt ab und gleicht aus zum Berdych fightet!

Zwei knallharte erste Aufschläge und ein sicherer Vorhandvolley erledigen die Arbeit für den Jährigen. Federer eröffnet das Spiel mit einem starken Returnwinner auf Berdychs ersten Aufschlag und kann wenig später das verbuchen, als ein Rückhandslice des Tschechen ins Aus segelt.

Gibts die erste Breakchance für den Maestro in Satz drei? Zwei starke erste Aufschläge und ein sauberer Volley bringen dem Schweizer die nächsten Punkte.

Auch der zweite Zähler eght an Berdych und Federer steht bei ordentlich unter Druck. Nun darf Berdych wieder eröffnen und macht das zunächst souverän.

Der Finalist von holt sich schnell zwei Spielbälle und kann dann mit einer donnernden Vorhand cross das erste Spiel für sich verbuchen. Roger Federer steuert geradewegs auf sein nächstes Wimbledon-Finale zu!

Der Tscheche hingegen braucht nun ein echtes Tenniswunder, um das Ding hier noch zu drehen. Berdych wehrt den ersten Breakball mit einer krachenden Vorhand ab, doch beim zweiten packt Federer zu.

Berdych bringt seinen zweiten Aufschlag dann mal wieder durch und verkürzt auf Drei Satzbälle für den Schweizer! Der Schweizer zieht davon! Es ist jetzt die Vorhand, die im ersten Satz noch so wacklig war, die Federer die nächsten drei Punkte einbringt!

Federer führt mit zwei Minibreaks und bei werden die Seiten gewechselt! Das erste Minibreak geht an Roger Federer! Der Schweizer attackiert einen zweiten Aufschlag Berdychs mit einer gnadenlosen Vorhand cross und macht das Ohne Punktverlust bringt er seinen Aufschlag durch und folgt Federer in den Tiebreak.

Ganz stark von Berdych! Der Jährige spielt mit dem Rücken zur Wand ganz mutig auf, geht bei jeder Vorhand volles Risiko und holt sich den Spielball.

Mit dem achten Ass macht der 1,Mann das Spiel dann zu und gleicht zum aus. Der Tscheche serviert gegen den Satzverlust und feuert eine offene Vorhand deutlich ins Aus zum !

Roger Federer fehlen nur noch zwei Punkte zum Satz! Der Schweizer dreht sich blitzschnell um, streckt den Schläger Richtung Kugel und zaubert irgendwie eine Rückhand longline aus dem Handgelenk, die Berdych nicht erreichen kann.

Der Tscheche spielt nun deutlich aggressiver und bietet dem Maestro ein Duell auf Augenhöhe. Zu Null gleicht Berdych aus zum Beide legen in dieser entscheidenden Phase des zweiten Satzes alles rein und pushen sich nach vorne.

Wieder mal packt Federer in der Not sein bestes Tennis aus und sichert sich die nächsten drei Punkte. Doch Berdych ist jetzt da und will das Break!

Der Tscheche holt sich mit einem knallharten Vorhandreturn die Breakchance! Jetzt wird es mal eng für Roger Federer!

Der Schweizer spielt zunächst einen Lob ins Aus und wird dann von einem langen Return Berdychs überrascht. Der Tscheche kann sein Service diesmal auch souverän halten und gleicht zum aus.

Federer mach dann bei eigenem Aufschlag wieder kurzen Prozess. Den ersten Punkt gibt der siebenfache Champion ab, doch dann braucht es nicht mal eine Minute, um mit vier Punkten in Folge das auf die Anzeigetafel zu bringen.

Berdych rettet sich ins Ziel und stellt auf Der Schweizer erspielt sich noch eine zweite Breakmöglichkeit, doch Berdych ist mit zwei guten ersten Aufschlägen zur Stelle und holt sich dann selbst den Spielball.

Diesen allerdings wehrt wiederum Federer mit einer sensationellen Vorhand longline aus vollen Lauf ab. Zwei starke Vorhandreturns an die Linie bringen Federer auf Roger Federers Aufschlagspiele gehen derweil wieder im Turbomodus über die Bühne.

Schnell erspielt sich der Schweizer drei Spielbälle und geht mit einem schicken Dropshot auf der Vorhand mit in Führung.

Federer hat bisher bei eigenem Aufschlag nur zwölf Punkte abgegeben. Berdych muss gerade komplett ohne seinen ersten Aufschlag auskommen und über gehen.

Dann setzt der Tscheche aber einen ganz starken Servicewinner mit dem Zweiten ins Feld und macht das Spiel wenige Augenblicke später zu. Die folgenden zwei Ballwechsel entscheidet der jährige Schweizer dann souverän für sich und holt sich damit das erste Spiel des zweiten Durchgangs.

Federer startet mit zwei freien Punkten in den zweiten Satz, leistet sich dann aber einen weiteren Doppelfehler und einen unnötigen Vorhandfehler.

Roger Federer bleibt weiter ohne Satzverlust. Beide Spieler zeigten nicht ihre beste Form und leisteten sich viele Fehler. Die Big Points machte aber letztlich der Schweizer, der den zweiten Satz gleich eröffnen darf.

Und das macht der Schweizer auch! Federer holt sich den Satzball und kann dann die Faust ballen, als Berdych eine Rückhand nur mit dem Rahmen trifft und der Ball zur Seite wegfliegt.

Der Tscheche kann eine offene Vorhand aus dem Halbfeld attackieren und jagt die Kugel völlig unnötig mitten ins Netz.

Federer führt wieder mit einem Minibreak und kann den Satz bei eigenem Aufschlag beenden. Zum wiederholten Male landet die Filzkugel hinter der Grundlinie und schenkt Berdych das Minibreak zurück.

Der Schweizer greift mit einem tiefen und langen Rückhandslice an und punktet am Netz mit einem sicheren Rückhandvolley. Zunächst mal bleibt alles in der Reihe in diesem Tiebreak.

Beide Spieler halten ihre Aufschläge souverän. Es geht in den Tiebreak! Federer hat die Sicherheit bei seinem Service zurück und jagt erneut ohne Punktverlust durch sein Spiel.

Das vierte Ass besiegelt letztlich das Der Aufschlag rettet den Tschechen ins Etappenziel. Den macht er allerdings mit einem Ass umgehend zunichte.

Federer gräbt zwei starke Vorhandbälle Berdychs im letzten Moment aus und hält sich im Ballwechsel. Der nächste gute Aufschlag erzwingt den nächsten Returnfehler des Tschechen und das leuchtet auf der Anzeigetafel auf.

Jedesmal, wenn Berdych hochmotiviert vom Seitenwechsel kommt, nimmt Federer ihm gleich wieder den Wind aus den Segeln! Der Schweizer beginnt auch dieses Aufschlagspiel mit einem Ass und hat wenige Augenblicke später schon wieder drei Spielbälle.

Berdych marschiert auch durch sein nächstes Aufschlagspiel und verkürzt auf Das sieht jetzt sehr souverän aus beim Tschechen, der im zweiten Durchgang dennoch weiter einem Break hinterherläuft.

Der nächste Return des Tschechen ist zu lang und es steht für Roger Federer. Das Tempo der Partie ist weiter unglaublich hoch.

Kaum ein Ballwechsel dauert länger als fünf Schläge. Federer kann sich mit einer langen Vorhand in Berdychs Rückhandecke zwei Spielbälle organisieren.

Zumindest bei eigenem Aufschlag macht der Tscheche jetzt eine deutlich bessere Figur. Mit einem feinen Vorhandvolley holt sich Berdych die Spielbälle und hämmert dann sein viertes Ass ins Feld.

Einfach nur stark! Berdychs Return hat mal eine gute Länge, doch Federer packt aus dem Stand eine unerreichbare Rückhand longline aus und macht das perfekt.

Tomas Berdych hat einfach auch kaum eine Chance, hier ins Spiel zu finden. Ein Ass und zwei saubere Netzattacken des Schweizers bringen schnell das Tomas Berdych stoppt die Serie!

Das ist hier eine Tennis-Demonstration von Roger Federer! Dem Schweizer gelingt von sicheren Aufschlagpunkten über krachende Winner bis zu gefühlvollen Stopps einfach alles!

Zu null hält Federer sein Spiel und erhöht auf Tomas Berdych ist noch nicht wirklich in der Partie angekommen. Der Tscheche wehrt den ersten Breakball ab und hat dann nach einem guten Service auf den Körper ein freies Feld vor sich, setzt seine Vorhand aber seitlich ins Aus!

Federer startet auch im zweiten Durchgang mit dem Break! Sobald der Tscheche auch nur das geringste bisschen zu kurz wird, drückt Federer aufs Tempo und übernimmt die Initiative.

Berdych kommt da derzeit einfach nicht mit und sieht sich schon wieder zwei Breakbällen gegenüber. Tomas Berdych kennt seinen Gegner natürlich schon viele Jahre, scheint von der heutigen Leistung seines Kontrahenten aber doch ziemlich beeindruckt zu sein.

Federer dominiert auch den Beginn des zweiten Satzes und schielt bei gleich wieder aufs Break! Der Jährige Baseler wirkt hier austrainiert und spritzig wie in seinen besten Tagen und lässt seinem Gegenüber nicht den Hauch einer Chance.

Jetzt zaubert der Schweizer schon! Federer stürmt ans Netz und wird bei Berdychs Passierball von der Netzkante überrascht, reagiert jedoch blitzschnell und platziert den Vorhandvolley trotzdem im hintersten Eck des Platzes!

Jetzt hat der Schweizer auch das Glück auf seiner Seite! Federer kämpft sich zurück! Mit einem ganz starken Halbvolley-Stopp und einer Vorhand cross gleicht der Schweizer auf Einstand aus und holt sich dann mit einem weiteren knallharten Vorhandreturn die nächste Breakchance!

Das kennen wir von Roger Federer. Vor allem, wenn er bereits mit einem Break vorne liegt, spielt er beim Return immer volles Risiko. Mal trifft er und mal nicht.

Berdych hat bei zwei Spielbälle. Ein ganz feines Händchen hat der Schweizer natürlich auch immer noch. Der Schweizer dominiert auch den nächsten Punkt mit einer langen Vorhand und als Berdychs Passierball weit im Aus landet, ist das für Federer amtlich.

Bis hierher spielt der Maestro dominant wie in besten Tagen! Der erste Aufschlag kommt, vor allem in kritischen Momenten wie gerade bei , sicher. Federer ist hier in der Anfangsphase der dominierende Mann und holt sich folgerichtig das erste Break!

Berdychs Vorhand landet im Netz und wir haben bei die ersten Breakmöglichkeiten des Matches für den Schweizer.

Wann immer sich die Chance bietet, attackiert der langjährige Branchenprimus hier. Ein Vorhandwinner und ein sauber gesetzter Vorhandvolley nach einem starken Longline-Angriffsball bringen das !

Gibts die erste Breakchance der Partie? Das gleiche gilt aber natürlich auch für Roger Federer. Der Schweizer schlägt vielleicht im Durchschnitt nicht ganz so hart auf wie sein Gegner, dafür aber oftmals sehr platziert und variantenreich.

Wenn der erste Aufschlag kommt bei Berdych, dann ist da einfach nicht viel zu holen für den Gegner. Mit drei Punkten in Folge sichert sich der Tscheche das dritte Spiel und legt damit wieder vor.

Roger Federer zeigt schon in den ersten Ballwechseln, dass er hier das Heft in die Hand nehmen will. Erst feuert er dem Tschechen eine herrliche Rückhand longline um die Ohren, dann versucht er es mit der Vorhand, setzt diese aber ins Netz.

Dann aber findet Roger Federer seinen ersten Aufschlag wieder. Der Aufschlag ist noch nicht stabil beim Schweizer. Federer will sich natürlich nicht lumpen lassen und beginnt seinerseits mit einem Service-Winner.

Es folgt eine gute lange Vorhand des Maestros in Berdychs Rückhandecke zum Auch das erste Ass des Aufschlagriesen lässt nicht lange auf sich warten.

Die beiden Gladiatoren haben die prall gefüllte Rod Laver Arena unter dem frenetischen Applaus der Tennisfans betreten und schlagen sich gerade ein.

Tomas Berdych hat den Münzwurf gewonnen und sich für Aufschlag entschieden. Freuen wir uns auf einen hoffentlich spannenden Klassiker.

Die Chancen des Tschechen auf den ersten Erfolg gegen den Maestro waren wohl selten so gut wie dieses Jahr. Da Roger Federer nach seiner langen Pause nur an Nummer 17 gesetzt ist, kommt es nun schon in der dritten Runde zu diesem Giganten-Duell.

Eine Kernfrage wird sein, ob der Schweizer mit der wenigen Matchpraxis der letzten Monate schon wieder die Fitness hat, einen stets grundsoliden starken Aufschläger wie Tomas Berdych auf dem Hartcourt von Melbourne zu knacken.

Die aktuelle Nummer zehn der Welt hatte bisher nicht viel Arbeit zu verrichten in Australien. Auch in Melbourne macht der Schweizer bisher eine gute Figur.

In seinem Auftaktmatch gegen den Österreicher Jürgen Melzer merkte man Federer die fehlende Matchpraxis noch ein wenig an, als er den zweiten Durchgang nach klarer Führung noch abgab, sich dann aber doch in vier Sätzen durchsetzen konnte.

Beim folgenden Dreisatzerfolg über den US-Amerikaner Noah Rubin zeigte sich Federer schon souveräner und war auch selbst mit seiner Leistung zufrieden.

Mit zwei souveränen Siegen und einer denkbar knappen Niederlage gegen Alexander Zverev gelang dem langjährigen Weltranglistenersten ein ordentliches Comeback.

Der Jährige zeigt sich topfit und konnte verletzungsfrei spielen. Hallo und herzlich willkommen zum Abschluss des fünften Tages der Australian Open!

Australian Open. Jo-Wilfried Tsonga. Steve Darcis. Mischa Zverev.

Roger Federer Tomas Berdych

Federer führt mit zwei Minibreaks und bei werden die Seiten gewechselt! Das erste Minibreak geht an Roger Federer!

Der Schweizer attackiert einen zweiten Aufschlag Berdychs mit einer gnadenlosen Vorhand cross und macht das Ohne Punktverlust bringt er seinen Aufschlag durch und folgt Federer in den Tiebreak.

Ganz stark von Berdych! Der Jährige spielt mit dem Rücken zur Wand ganz mutig auf, geht bei jeder Vorhand volles Risiko und holt sich den Spielball.

Mit dem achten Ass macht der 1,Mann das Spiel dann zu und gleicht zum aus. Der Tscheche serviert gegen den Satzverlust und feuert eine offene Vorhand deutlich ins Aus zum !

Roger Federer fehlen nur noch zwei Punkte zum Satz! Der Schweizer dreht sich blitzschnell um, streckt den Schläger Richtung Kugel und zaubert irgendwie eine Rückhand longline aus dem Handgelenk, die Berdych nicht erreichen kann.

Der Tscheche spielt nun deutlich aggressiver und bietet dem Maestro ein Duell auf Augenhöhe. Zu Null gleicht Berdych aus zum Beide legen in dieser entscheidenden Phase des zweiten Satzes alles rein und pushen sich nach vorne.

Wieder mal packt Federer in der Not sein bestes Tennis aus und sichert sich die nächsten drei Punkte. Doch Berdych ist jetzt da und will das Break!

Der Tscheche holt sich mit einem knallharten Vorhandreturn die Breakchance! Jetzt wird es mal eng für Roger Federer! Der Schweizer spielt zunächst einen Lob ins Aus und wird dann von einem langen Return Berdychs überrascht.

Der Tscheche kann sein Service diesmal auch souverän halten und gleicht zum aus. Federer mach dann bei eigenem Aufschlag wieder kurzen Prozess.

Den ersten Punkt gibt der siebenfache Champion ab, doch dann braucht es nicht mal eine Minute, um mit vier Punkten in Folge das auf die Anzeigetafel zu bringen.

Berdych rettet sich ins Ziel und stellt auf Der Schweizer erspielt sich noch eine zweite Breakmöglichkeit, doch Berdych ist mit zwei guten ersten Aufschlägen zur Stelle und holt sich dann selbst den Spielball.

Diesen allerdings wehrt wiederum Federer mit einer sensationellen Vorhand longline aus vollen Lauf ab. Zwei starke Vorhandreturns an die Linie bringen Federer auf Roger Federers Aufschlagspiele gehen derweil wieder im Turbomodus über die Bühne.

Schnell erspielt sich der Schweizer drei Spielbälle und geht mit einem schicken Dropshot auf der Vorhand mit in Führung.

Federer hat bisher bei eigenem Aufschlag nur zwölf Punkte abgegeben. Berdych muss gerade komplett ohne seinen ersten Aufschlag auskommen und über gehen.

Dann setzt der Tscheche aber einen ganz starken Servicewinner mit dem Zweiten ins Feld und macht das Spiel wenige Augenblicke später zu.

Die folgenden zwei Ballwechsel entscheidet der jährige Schweizer dann souverän für sich und holt sich damit das erste Spiel des zweiten Durchgangs.

Federer startet mit zwei freien Punkten in den zweiten Satz, leistet sich dann aber einen weiteren Doppelfehler und einen unnötigen Vorhandfehler.

Roger Federer bleibt weiter ohne Satzverlust. Beide Spieler zeigten nicht ihre beste Form und leisteten sich viele Fehler.

Die Big Points machte aber letztlich der Schweizer, der den zweiten Satz gleich eröffnen darf. Und das macht der Schweizer auch!

Federer holt sich den Satzball und kann dann die Faust ballen, als Berdych eine Rückhand nur mit dem Rahmen trifft und der Ball zur Seite wegfliegt.

Der Tscheche kann eine offene Vorhand aus dem Halbfeld attackieren und jagt die Kugel völlig unnötig mitten ins Netz.

Federer führt wieder mit einem Minibreak und kann den Satz bei eigenem Aufschlag beenden. Zum wiederholten Male landet die Filzkugel hinter der Grundlinie und schenkt Berdych das Minibreak zurück.

Der Schweizer greift mit einem tiefen und langen Rückhandslice an und punktet am Netz mit einem sicheren Rückhandvolley.

Zunächst mal bleibt alles in der Reihe in diesem Tiebreak. Beide Spieler halten ihre Aufschläge souverän. Es geht in den Tiebreak!

Federer hat die Sicherheit bei seinem Service zurück und jagt erneut ohne Punktverlust durch sein Spiel.

Das vierte Ass besiegelt letztlich das Der Aufschlag rettet den Tschechen ins Etappenziel. Den macht er allerdings mit einem Ass umgehend zunichte.

Federer gräbt zwei starke Vorhandbälle Berdychs im letzten Moment aus und hält sich im Ballwechsel. Der Tscheche leistet sich dann am Netz einen ganz leichten Rückhandfehler und steht bei nun selbst gehörig unter Druck.

Federer steht nun unter Druck und serviert gegen den Satzverlust. Findet der Schweizer die Souveränität in seinem Service wieder? Mehrere starke erste Aufschläge bringen schnell drei Spielbälle und der nächste Servicewinner das Während Federer nach dem miserablen Service Game ein wenig durchhängt, rast Berdych, beflügelt vom Rebreak, durch sein nächstes Service Game.

Schnell hat der Tscheche drei Spielbälle und macht dann mit seinem zweiten Ass das perfekt. Nachdem Federer die ersten Versuche mit einer guten Vorhand und einem Ass abgewehrt hatte, unterläuft dem Schweizer nun ein dicker Fauxpas.

Mit dem zweiten Doppelfehler in diesem Spiel gibt er das Spiel ab. Alles wieder in der Reihe in Satz eins.

Plötzlich wackelt der Maestro! Federer serviert bei einen Doppelfehler und gewährt Berdych die erste Breakchance der Partie. Wieder ist es die einhändige Rückhand, die Federer einen herrlichen Punkt bringt.

Berdych dominiert den Ballwechsel und stürmt ans Netz, doch Federers Cross-Passierball passt perfekt neben die Linie und stellt auf Federer stellt mit einer krachenden Rückhand longline auf Einstand.

Berdych kann sich dann aber die nächsten beiden Punkte sichern und verkürzt auf Federer führt weiter mit einem Break. Den ersten Spielball wehrt Federer aber mit einem couragierten Netzangriff und einem sicheren Rückhandvolley ab.

Ein Spielball bleibt. Roger Federer ist schon wieder in Spiellaune! Und dann gibts doch das Break für den Schweizer!

Federer organisiert sich mit einem Vorhandpassierball die nächste Chance und packt diesmal zu. Erst jagt er Berdych mit einer knallharten Vorhand inside-out aus dem Feld und punktet dann mit einer volley geschlagenen Vorhand in die Vorhandecke des Tschechen zum Federer hat Glück, dass sein Rückhandslice auf der Linie übel verspringt und ihm die nächste Breakchance einbringt.

Den Vorteil kann der Maestro aber nicht nutzen und leistet sich zwei Vorhandfehler in Folge. Spielball Berdych.

Berdych packt bei eine schöne Vorhand cross aus, doch Federers Antwort hat noch mehr Winkel und trotzdem jede Menge Tempo und zwingt den Tschechen zum Fehler.

Der Jährige punktet mit einer sehenswerten Vorhand longline zum und lässt ein erstes bewunderndes Raunen durchs Publikum gehen.

Der Maestro schickt seinen Gegner weit in die Rückhandecke und punktet dann mit einer Vorhand longline ins andere Eck.

Bisher hatte Tomas Berdych noch keinen einzigen Breakball! Da ist die Satzführung für den Schweizer! Ein ganz starker zweiter Aufschlag durch die Mitte setzt den Tschechen unter Druck, der seinen Return prompt hinter die Grundlinie spielt.

Federer dominiert die nächsten Punkte vor allem mit seiner Vorhand und hat bei zwei Satzbälle. Da kann Tomas Berdych nur verständnislos den Kopf schütteln.

Der Tscheche zwingt Federer zu einem wirklich schweren Rückhandvolley, doch der Maestro setzt den flachen Ball cross kurz hinters Netz und macht den ersten Punkt.

Dann aber findet der Tscheche seinen ersten Aufschlag wieder und serviert das Spiel mit einfachen Punkten nach Hause.

Nach dem Seitenwechsel schlägt Roger Federer zum Satzgewinn auf! Beide Spieler haben sich vor diesem neunten Spiel des zweiten Satzes einen neuen Schläger geholt.

Berdych kommt damit offenbar nicht gleich zurecht und setzt einen ganz leichten Rückhandvolley ins Netz. Der nächste gute Aufschlag erzwingt den nächsten Returnfehler des Tschechen und das leuchtet auf der Anzeigetafel auf.

Jedesmal, wenn Berdych hochmotiviert vom Seitenwechsel kommt, nimmt Federer ihm gleich wieder den Wind aus den Segeln! Der Schweizer beginnt auch dieses Aufschlagspiel mit einem Ass und hat wenige Augenblicke später schon wieder drei Spielbälle.

Berdych marschiert auch durch sein nächstes Aufschlagspiel und verkürzt auf Das sieht jetzt sehr souverän aus beim Tschechen, der im zweiten Durchgang dennoch weiter einem Break hinterherläuft.

Der nächste Return des Tschechen ist zu lang und es steht für Roger Federer. Das Tempo der Partie ist weiter unglaublich hoch. Kaum ein Ballwechsel dauert länger als fünf Schläge.

Federer kann sich mit einer langen Vorhand in Berdychs Rückhandecke zwei Spielbälle organisieren. Zumindest bei eigenem Aufschlag macht der Tscheche jetzt eine deutlich bessere Figur.

Mit einem feinen Vorhandvolley holt sich Berdych die Spielbälle und hämmert dann sein viertes Ass ins Feld. Einfach nur stark! Berdychs Return hat mal eine gute Länge, doch Federer packt aus dem Stand eine unerreichbare Rückhand longline aus und macht das perfekt.

Tomas Berdych hat einfach auch kaum eine Chance, hier ins Spiel zu finden. Ein Ass und zwei saubere Netzattacken des Schweizers bringen schnell das Tomas Berdych stoppt die Serie!

Das ist hier eine Tennis-Demonstration von Roger Federer! Dem Schweizer gelingt von sicheren Aufschlagpunkten über krachende Winner bis zu gefühlvollen Stopps einfach alles!

Zu null hält Federer sein Spiel und erhöht auf Tomas Berdych ist noch nicht wirklich in der Partie angekommen. Der Tscheche wehrt den ersten Breakball ab und hat dann nach einem guten Service auf den Körper ein freies Feld vor sich, setzt seine Vorhand aber seitlich ins Aus!

Federer startet auch im zweiten Durchgang mit dem Break! Sobald der Tscheche auch nur das geringste bisschen zu kurz wird, drückt Federer aufs Tempo und übernimmt die Initiative.

Berdych kommt da derzeit einfach nicht mit und sieht sich schon wieder zwei Breakbällen gegenüber. Tomas Berdych kennt seinen Gegner natürlich schon viele Jahre, scheint von der heutigen Leistung seines Kontrahenten aber doch ziemlich beeindruckt zu sein.

Federer dominiert auch den Beginn des zweiten Satzes und schielt bei gleich wieder aufs Break! Der Jährige Baseler wirkt hier austrainiert und spritzig wie in seinen besten Tagen und lässt seinem Gegenüber nicht den Hauch einer Chance.

Jetzt zaubert der Schweizer schon! Federer stürmt ans Netz und wird bei Berdychs Passierball von der Netzkante überrascht, reagiert jedoch blitzschnell und platziert den Vorhandvolley trotzdem im hintersten Eck des Platzes!

Jetzt hat der Schweizer auch das Glück auf seiner Seite! Federer kämpft sich zurück! Mit einem ganz starken Halbvolley-Stopp und einer Vorhand cross gleicht der Schweizer auf Einstand aus und holt sich dann mit einem weiteren knallharten Vorhandreturn die nächste Breakchance!

Das kennen wir von Roger Federer. Vor allem, wenn er bereits mit einem Break vorne liegt, spielt er beim Return immer volles Risiko. Mal trifft er und mal nicht.

Berdych hat bei zwei Spielbälle. Ein ganz feines Händchen hat der Schweizer natürlich auch immer noch. Der Schweizer dominiert auch den nächsten Punkt mit einer langen Vorhand und als Berdychs Passierball weit im Aus landet, ist das für Federer amtlich.

Bis hierher spielt der Maestro dominant wie in besten Tagen! Der erste Aufschlag kommt, vor allem in kritischen Momenten wie gerade bei , sicher.

Federer ist hier in der Anfangsphase der dominierende Mann und holt sich folgerichtig das erste Break! Berdychs Vorhand landet im Netz und wir haben bei die ersten Breakmöglichkeiten des Matches für den Schweizer.

Wann immer sich die Chance bietet, attackiert der langjährige Branchenprimus hier. Ein Vorhandwinner und ein sauber gesetzter Vorhandvolley nach einem starken Longline-Angriffsball bringen das !

Gibts die erste Breakchance der Partie? Das gleiche gilt aber natürlich auch für Roger Federer. Der Schweizer schlägt vielleicht im Durchschnitt nicht ganz so hart auf wie sein Gegner, dafür aber oftmals sehr platziert und variantenreich.

Wenn der erste Aufschlag kommt bei Berdych, dann ist da einfach nicht viel zu holen für den Gegner. Mit drei Punkten in Folge sichert sich der Tscheche das dritte Spiel und legt damit wieder vor.

Roger Federer zeigt schon in den ersten Ballwechseln, dass er hier das Heft in die Hand nehmen will. Erst feuert er dem Tschechen eine herrliche Rückhand longline um die Ohren, dann versucht er es mit der Vorhand, setzt diese aber ins Netz.

Dann aber findet Roger Federer seinen ersten Aufschlag wieder. Der Aufschlag ist noch nicht stabil beim Schweizer. Federer will sich natürlich nicht lumpen lassen und beginnt seinerseits mit einem Service-Winner.

Es folgt eine gute lange Vorhand des Maestros in Berdychs Rückhandecke zum Auch das erste Ass des Aufschlagriesen lässt nicht lange auf sich warten.

Die beiden Gladiatoren haben die prall gefüllte Rod Laver Arena unter dem frenetischen Applaus der Tennisfans betreten und schlagen sich gerade ein.

Tomas Berdych hat den Münzwurf gewonnen und sich für Aufschlag entschieden. Freuen wir uns auf einen hoffentlich spannenden Klassiker.

Die Chancen des Tschechen auf den ersten Erfolg gegen den Maestro waren wohl selten so gut wie dieses Jahr.

Da Roger Federer nach seiner langen Pause nur an Nummer 17 gesetzt ist, kommt es nun schon in der dritten Runde zu diesem Giganten-Duell.

Eine Kernfrage wird sein, ob der Schweizer mit der wenigen Matchpraxis der letzten Monate schon wieder die Fitness hat, einen stets grundsoliden starken Aufschläger wie Tomas Berdych auf dem Hartcourt von Melbourne zu knacken.

Die aktuelle Nummer zehn der Welt hatte bisher nicht viel Arbeit zu verrichten in Australien.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail